Wie entsteht Algenbewuchs an einer Fassade?

06.11.2021

Mikroorganismen wie Algen, aber auch Pilze, Moose, Schimmel und Flechten lieben dauerhaft feuchte OberflÀchen und sind von Natur aus in unserer AtmosphÀre vorhanden. Algen haben keine Wurzeln. Anders als andere Mikroorganismen haften sie an OberflÀchen, lassen aber Farben, Putze oder andere Materialien unbeschÀdigt.

Überall dort wo Fassaden feucht sind und/oder nicht richtig trocknen können und wo eine hoher Luftbelastung herrscht, fĂŒhlen sich Algen wohl. Auf trockenen UntergrĂŒnden und in Gebieten mit einer besonders hohen LuftqualitĂ€t können sie nicht gedeihen. Hinzu kommt, dass die immer milderen Winter und zunehmend feuchtwarme Sommer ebenfalls das Wachstum von Mikroorganismen begĂŒnstigen. Auch ein fehlender oder unzureichender DachĂŒbelstand begĂŒnstigt die Bildung von Algen an der Fassade.

Mögliche Ursachen fĂŒr einen Algenbewuchs:

  • Klima & Licht (Temperatur, Jahreszeit, UV-Strahlung, Himmelsrichtung und Feuchte)
  • Standort (Höhenlage, Nebelgebiet, BegrĂŒnung in der NĂ€he und Niederschlag)
  • MĂ€ngel in der Baukonstruktion (z.B. zu geringe DachĂŒberstunde, Tauwasseranfall an der Fassade, unzureichender Fassadenschutz, mangelhafte Abdichtungen und falsche Regenwasserführung)
  • Luftverschmutzung (fĂŒr Algen nĂ€hrstoffreiche Stickoxide)
  • Geringes WĂ€rmespeichervermögen der Fassade
  • Doch ein Algenbefall kommt selten allein. Ein Algenbefall an der Fassade geht meist auch einem spĂ€teren Schimmel und/oder Pilzbefall einher.

Welche Algenarten gibt es?

Es gibt ĂŒber 40.000 Algenarten. GegensĂ€tzlich der weit verbreiteten Meinung, handelt es sich bei nur circa 50 % der AlgengefĂ€llen an Fassaden um GrĂŒnalgen, von denen es mehr als 30 verschiedene Arten gibt. Diese Algenarten finden sich besonders hĂ€ufig an Hausfassaden, welche sich nicht weit von GewĂ€ssern, WĂ€ldern und landwirtschaftlich genutzten FlĂ€chen, aber auch in unmittelbarer NĂ€he zu StrĂ€uchern und BĂ€umen liegen. Neben der GrĂŒnalge siedeln sich außerdem Schwarz- und Rotalgen an Hausfassaden an.

Wie erkenne ich einen Algenbefall an meiner Fassade?

Grüne oder schwarze Verfärbungen an Fassaden müssen nicht immer Algen oder Pilze sein. Einen Algenbefall erkennen Sie an den senkrecht verlaufenden Linien an der Hausfassade. Algen bevorzugen feuchte Stellen oder Stellen, die nach einem Regenguss nur schwer wieder trocknen.

So erkennen Sie den Unterschied zwischen den Algen:

  • Rotalge: typisch rötliche VerfĂ€rbung und roten Streifen, nur auf ungestrichenen, mineralischen Putzarten zu finden
  • GrĂŒnalge: grĂŒne, flĂ€chige VerfĂ€rbungen
  • Schwarzalge: dunkle, großflĂ€chige VerfĂ€rbungen, wird oft mit Schmutz von Straßen oder Dreck verwechselt, findet sich jedoch nicht in der NĂ€he von stark befahrenen Straßen oder Industriegebieten

Fassade vom Experten begutachten lassen!

So bleibt Ihre Fassade frei von Algen und Pilzen

Um eine Fassade langfristig sauber zu halten, ist es nötig, diese regelmĂ€ĂŸige zu reinigen. Schwarzalgen sind deutlich schwieriger zu entfernen als ein reiner GrĂŒnalgenbefall, doch wir kennen uns bestens damit aus, wenn es darum geht, Fassaden von Algen, Schimmel, Flechten, Moosen und Pilzen zu befreien. Mit unseren hochwertigen Reinigungsmitteln und professioneller AusrĂŒstung sind wir fĂŒr Verunreinigungen jeder Art gewappnet. Nicht nur, dass wir uns mit der Fassadenreinigung bestens auskennen, bei uns erhaltenen Sie außerdem fĂŒnf Jahre Garantie vor einem erneutem Algenbefall.

Überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie kostenlos eine ProbeflĂ€che reinigen.

ProbeflÀche reinigen lassen!

Kontakt

Sie haben Fragen?

Wir die Antworten – gerne können wir bei einem unverbindlichen BeratungsgesprĂ€ch alle Ihre Fragen klĂ€ren, sowie eine kostenlose Probereinigung vereinbaren.

SEO und Webdesign realisiert von Online Marketing Agentur ALMARON